Infektionsschutzkonzept

Gesundheits- und Infektionsschutzkonzept

Freie evangelische Gemeinde Frankenbach

Gesundheit- und Infektionsschutz in unseren Gottesdiensten

Vorbereitung

  1. Im Vorfeld wird die Öffentlichkeit über das Gesundheits- und Infektionsschutzkonzept der Gemeinde und die Teilnahmebedingungen am Gottesdienst informiert (z.B. über die Homepage und die Biebertaler Nachrichten).
  2. Die Gemeindeglieder erhalten zudem alle eine schriftliche Information. Telefonisch soll zudem Bewusstsein für die Situation geschaffen werden und auf alternative Angebote hingewiesen werden.
  3. Telefonisch soll unter den Gemeindemitgliedern erfragt werden, ob der Bedarf an Gottesdiensten die Kapazität von 50 Teilnehmern übersteigt. In diesem Fall würde für die Folgesonntage die Einrichtung eines zweiten Gottesdienstes geprüft.
  4. Mitwirkende am Gottesdienst werden besonders eingeführt.

Teilnahme

  1. Die Teilnehmerzahl ist auf 50 Personen begrenzt, um den Mindestabstand von 1,5 m zwischen Menschen aus verschiedenen Haushalten nach allen Seiten zu gewährleisten. 3 m² pro Person stehen zur Verfügung. Personen darüber hinaus müssen abgewiesen werden.
  2. Menschen mit Symptomen einer Atemwegserkrankung oder mit Fieber dürfen nicht am Gottesdienst teilnehmen.
  3. Wir empfehlen Menschen, die zu einer Risikogruppe zählen oder mit diesen zusammenwohnen, nicht am Gottesdienst teilzunehmen, es sei denn sie sind geimpft.
  4. Ein Kindergottesdienst findet nicht statt, wenn es keinen regelmäßigen KiTa- und Schulbetrieb gibt. Für ihn gibt es ein eigenes Gesundheitskonzept. Dies gilt auch während eines gesellschaftlichen Lockdowns.
  5. Personen, die nicht am Gottesdienst teilnehmen können, können wie bisher die Predigt über unsere Homepage sehen und hören oder als CD erhalten. Über andere Formate informiert unsere Homepage ebenfalls.

Durchführung

  1. In und außerhalb des Gemeindehauses ist der Mindestabstand von 1,5m einzuhalten.
  2. Das Gemeindegelände ist nur mit einem medizinischen Mund-Nasen-Schutz (z.B. FFP2 oder 3, OP-Masken) zu betreten. Dieser muss während der ganzen Veranstaltung anbehalten werden Auf gemeinsames Singen wird im Gottesdienst verzichtet. Ersatzmasken sind vorrätig. Redner und Einzelsänger halten den vom Gesundheitsamt angegeben Abstand in Sprechrichtung und zu den Seiten ein (vgl. Allgemeinverordnungen unter www.lkgi.de).  
  3. Der Ein- und Ausgang erfolgt über die obere Tür. Er wird durch Ordner gesteuert und überprüft, um Warteschlangen, Menschengruppen und Gegenverkehr zu vermeiden.
  4. Am Eingang  und in der Gästetoilette steht Desinfektionsmittel bereit.
  5. Die Garderobe und die Infostände sind geschlossen. 
  6. Nur die obere Toilette ist in Betrieb und enthält ausreichend Flüssigseife, Einmalhandtücher und Desinfektionsspray.
  7. Die allgemeinen Hygieneregeln werden eingehalten.
  8. Jeder Gottesdienstbesucher wird von einem Ordner in einer Kontaktliste notiert. Im Vorfeld des Gottesdienstes erfolgt eine Anmeldung bei der Gemeindeleitung. Unter Betrachtung des Datenschutzes werden diese Listen drei Wochen aufbewahrt, um ggf. bei Infizierung Kontaktketten für die Gesundheitsbehörden nachvollziehbar zu machen.
  9. Im Gottesdienstsaal weist ein Ordner Einzelpersonen und Haushalten geeignete Sitzplätze zu.
  10. Auf Taufen u.a. Handlungen mit Körperkontakt wird verzichtet. Für das Abendmahl liegt ein gesondertes Konzept vor.
  11. Kollekten finden im Gottesdienst nicht statt. Sie können beim Ausgang eingelegt werden.
  12. Das Verlassen des Gottesdienstsaales wird von vorne gesteuert.
  13. Vor- und nach dem Gottesdienst werden alle Türklinken und Oberflächen desinfiziert und das Gemeindehaus umgehend gelüftet.
  14. Diese Regeln für einen verantwortlich gestalteten Gottesdienst hängen gut lesbar im Gemeindehaus aus.

Frankenbach, den 11.3.2021